Sattelkupplungen und Montageplatten

Sattelkupplungen sind Anbauteile für Sattelzugmaschinen zur Verbindung von Zugmaschinen mit Aufliegern. 

Sattelkupplungen sind bauartgenehmigungspflichtige, fahrzeugverbindende Bauteile, an die höchste Sicherheitsanforderungen gestellt werden. Für jeden Anwendungsfall kann eine passende Sattelkupplung geliefert werden – so ist immer eine sichere Verbindung zwischen Zugmaschine und Auflieger gewährleistet. 

Bei Anbau, Betrieb, Tausch und Umrüstung von Sattelkupplungen sind die Hinweise der Fahrzeughersteller, die JOST Montage- und Betriebsanleitungen und die jeweiligen nationalen Vorschriften zu beachten. In Deutschland sind dies die §§19, 20, 21, 27 der StVZO. 

Die JSK 42 ist mit einer großen Auswahl an Lagerböcken in allen gängigen Bauhöhen und Lochbildern für Platten- und Rahmenmontagen lieferbar. Je nach Ausführung und Bauhöhe sind Gewichtseinsparungen von 30 bis 60 kg möglich. Hervorzuheben bei dieser Sattelkupplung ist auch die einfache Bedienung: Der Komfortzuggriff ermöglicht das Entsichern und Öffnen der JSK 42 mit einer Hand.

Allgemeine Merkmale

Jost Sattelkupplungen erfüllen höchste Anforderungen bezüglich Sicherheit, Servicefreundlichkeit und Bedienkomfort. Daraus ergeben sich folgende Vorteile:

Sicherheit

  • hohe Betriebszuverlässigkeit
  • Einsatz unter komplexen Belastungsanforderungen
  • selbsttätige Sicherung
  • nur Sichtkontrolle auf ordnungsgemäße Sicherung erforderlich
  • Schutz gegen unbefugtes Öffnen durch Vorhängeschloss möglich
  • verschiedene Sensorlösungen erhältlich

Servicefreundlichkeit

  • stufenlose Verschlussnachstellung, dadurch geringer Verschleiß
  • leicht auswechselbarer Verschleißring ohne Demontage der Sattelkupplung
  • leicht auswechselbare Gleitscheiben
  • LubeTronic Lösungen zur Vereinfachung des Schmierens erhältlich
  • alle Verschleißteile in praktischen Ersatzteilkits erhältlich

    Bedienkomfort

    • langer, bequem zu erreichender Zuggriff
    • Betätigung ohne Verschmutzung des Bedieners möglich
    • Entsicherung der Falle durch Seilzug
    • Je nach Bedarf: Einhandbedienung mit oder ohne Falle

      Produktprogramm

      • Kupplungen für Sattellasten von 6 bis 74 Tonnen
      • Blechpräge- oder Gusskupplungen
      • verschiedene Lagerungen und Bauhöhen
      • gewichtsoptimierte Rahmenmontage möglich
      • wartungsarme Varianten
      • Systemlösungen wie Sensoric und LubeTronic für gängige Sattelkupplungen verfügbar

        Leistungsspektrum

        Für die verschiedenen Anwendungen – vom leichten Verteilerverkehr, über normalen Straßentransport, Baustellenverkehr bis hin zu Schwerlasttransport hat JOST die passende Sattelkupplung mit der benötigten Sattellast im Programm.

        Typenschild

        Das Typenschild der Sattelkupplung ist seitlich an der Kupplungsplatte befestigt. Bei Ersatzteilbestellung bitten wir um Angabe der Artikel- und Fabrik-Nummer.

        Technische Informationen

        Die ECE-Regelungen bezeichnen einen Katalog von international vereinbarten, einheitlichen technischen Vorschriften für Kraftfahrzeuge und Anbauteile von Kraftfahrzeugen. An jedem Fahrzeug oder Anbauteil von Kraftfahrzeugen für das eine ECE-Genehmigung erteilt wurde, ist das internationale ECE-Prüfzeichen anzubringen, das u.a. aus einem Kreis besteht, in dem sich der Großbuchstabe "E" und die Kennzahl des Landes befinden, dass die Genehmigung erteilt hat. "E1" steht demnach für Deutschland.


        Sattelkupplungen und Montageplatten sind Anbauteile für Sattelzugmaschinen zur Verbindung von Zugmaschinen mit Aufliegern und somit bauartgenehmigungspflichtige, fahrzeugverbindende Bauteile.


        Für JOST Sattelkupplungen und Montageplatten ist hauptsächlich die ECE-Regelung R55 (Mechanische Verbindungseinrichtung für Fahrzeugkombination) von Bedeutung. Weiterhin relevant ist die ECE-Regelung R10 (Funkentstörung) für unsere Systemlösungen.


        Bei Anbau, Betrieb, Tausch und Umrüstung von Sattelkupplungen sind die Hinweise der Fahrzeughersteller, die JOST Montage und Betriebsanleitungen und die jeweiligen nationalen Vorschriften zu beachten. In Deutschland sind dies die §§19, 20, 21, 27 der StVZO.

         

         

        Erläuterungen für die folgenden Auswahltabellen

        WA / Wartung
        M = manuelle Schmierung
        Z = vorbereitet für Anschluss an Zentralschmieranlage der Sattelzugmaschine
        W = wartungsarme Variante mit Gleitscheiben, Schmierung nur am Verschlusshaken erforderlich
        M, Z = wahlweise für manuelle Schmierung oder vorbereitet für Zentralschmierung erhältlich
        LT 1P = wartungsarme Variante mit Gleitscheiben und LubeTronic 1Point zur automatischen Schmierung des Verschlusshakens
        LT 5P = LubeTronic 5Point Zentralschmieranlage
        EV = FlashTronic

        ZL / Zuggrifflänge
        J = langer Zuggriff
        K = kurzer Zuggriff

        Fahrzeug
        ST = Standard
        MAN = MAN
        VT = Volvo Truck
        MB = Mercedes-Benz
        RT = Renault Truck
        DAF = DAF
        IV = Iveco
        SC = Scania
        DW = Daewoo
        FO = Ford